Die Bezirksräte Wasner-Sommer und Heisl fordern: Thermen öffnen – Söders Ankündigung, Hotels und Gastro öffnen ist richtiger Schritt

Die Ankündigung von Ministerpräsident Markus Söder, ab 21. Mai den Tourismus in Bayern bei bestimmten Inzidenzwerten wieder zu ermöglichen, quittieren die beiden Bezirksräte Cornelia Wasner Sommer und Josef Heisl jun. mit Beifall, fordern aber umgehend die gleichzeitige Öffnung der Thermalbäder mit ihren Gesundheitseinrichtungen. Bezirksrätin Wasner-Sommer, die auch gleichzeitig als Vizelandrätin des Landkreises Passau spricht, sieht einen nicht trennbaren Zusammenhang von Hotelerie, Gastronomie und Beherbergungsstätten mit den fünf  Heilbädern des Bezirks in Bad Füssing, Bad Griesbach, Bad Birnbach, Bad Abbach und Bad Gögging mit ihren jeweiligen Kureinrichtungen.

„Wir haben uns schon frühzeitig vor Ort informiert und dafür eingesetzt, dass die Kureinrichtungen und Thermalbäder zu Ostern bereits geöffnet werden sollten“, erinnert Bezirks- und Kreisrat Josef Heisl, der auch Mitglied im Zweckverband der Europatherme Bad Füssing und der Wohlfühltherme in Bad Griesbach ist, dem aber auch die weiteren Thermalbäder von Bad Füssing am Herzen liegen. Doch eine geringe Impfquote, die hohe Auslastung der Intensivstationen  und die noch recht beunruhigenden Inzidenzwerte verhinderten das. Jetzt sinke aber der Inzidenzwert kontinuierlich und die Impfquote steige landesweit stark an, ganz besonders auch im Bäderdreieck und der gesamten niederbayerischen Bäderregion. Auch Heisl will das touristische Gesamtpaket, in das auch die Thermalbäder gehören. Noch dazu haben die Bäder des Bezirks hervorragende Hygienekonzepte vorgelegt und diese zwischen den beiden Shutdowns in ihren Einrichtungen bereits bestens umgesetzt. Abstandsregeln, Desinfektionen und Kontaktreduzierungen seien vorbildlich eingearbeitet und praktiziert worden. 

Die behördliche Zwangssperre sei auch teilweise zu ganz wesentlichen Sanierungen genutzt worden, die wieder den Gästen zu Gute kämen, betonen die Bezirksräte.  So auch in der Europa Therme in Bad Füssing und der Wohlfühltherme in Bad Griesbach, den beiden Thermen des Bezirks im Landkreis Passau.  „Uns freut besonders, dass bald wieder die Kur auf Rezept möglich ist“, betont Cornelia Wasner-Sommer, die auch Verbandsrätin im Zweckverband Bad Birnbach ist.  Bis dahin müsse aber der Kurbetrieb laufen, stellen die Mandatsträger angesichts der angespannten Lage in den Kurorten unisono fest, die schnellstens ein Ende haben müsse.

Eine attraktive Thermenlandschaft sei nicht nur für die Kurorte von großer Bedeutung, sondern auch für die ganze Region, betonen die Bezirksräte. Wenn sich in Bad Füssing, Bad Griesbach und Bad Birnbach was rühre, dann floriere auch die Tourismuswirtschaft in Südostbayern weil alles so eng zusammenhänge. So sei die baldige Öffnung der Thermen ein Muss, ein Aufbruchssignal für den Tourismus in ganz Niederbayern!  Das betreffe nicht nur die Heilbäder selbst, sondern alle Hotel- und Beherbergungsbetriebe, die Gastronomie, die Bäcker, Metzger, das Handwerk und den Einzelhandel mit seinen verschiedensten Geschäften, zwischen denen eine wechselseitige Abhängigkeit bestehe. 

Jetzt hoffen Cornelia Wasner-Sommer und Josef Heisl jun., dass die Öffnung im Gesamtpaket kommt und nicht die Thermen einseitig benachteiligt werden. Auch die Zusage zur Öffnung müsse bald kommen, weil zur Aufnahme des Betriebes schon noch ein kleiner Vorlauf nötig sei. Die Urlaubs- und Kurgäste warten jedenfalls sehnsüchtig auf die Öffnung der Thermalbäder. Und nicht nur sie, sondern auch die vielen Beschäftigten im Tourismus und dem Gesundheitswesen der Region.